IMDB
Kinoplakat: Heartbreakers - Achtung: Scharfe Kurven
Jennifer Love Hewitt macht verbotene Dinge
Sigourney Weaver betrügt Gene Hackman
Titel Heartbreakers – Achtung: Scharfe Kurven
(Heartbreakers)
Drehbuch Robert Dunn + Paul Guay + Stephen Mazur
Regie David Mirkin, USA, UK, Dänemark, Frankreich, Japan, Neuseeland, Deutschland 2001
Darsteller

Sigourney Weaver, Jennifer Love Hewitt, Ray Liotta, Jason Lee, Anne Bancroft, Jeffrey Jones, Gene Hackman, Nora Dunn, Julio Oscar Mechoso, Ricky Jay, Sarah Silverman, Zach Galifianakis, Michael Hitchcock, Pierre Gonneau, Shawn Colvin u.a.

Genre Komödie, Crime
Filmlänge 123 Minuten
Deutschlandstart
24. Mai 2001
Inhalt

Max Conners und ihre Tochter Page sind ein erfolgreiches Heiratsschwindler-Duo. Neuestes Opfer ist Dean Cumanno, der Max am Tag nach ihrer Trauung vermeintlich mit einer jungen Frau betrügt. Es kommt zur sofortigen Scheidung mit einer hohen Abfindung für Max. Zuvor hatte Page zur Bedingung gemacht, dass dies ihr letzter gemeinsamer Coup sein sollte.

Doch auf der Bank taucht eine Mitarbeiterin der Steuerbehörde auf, die alle Konten gepfändet hat, also müssen die beiden Frauen weiter gemeinsam arbeiten. In Wirklichkeit ist diese Frau jedoch Barbara, eine Komplizin und frühere Lehrmeisterin von Max, die damit erreicht, dass Page bei der Stange bleibt. Das nächste Opfer soll der Tabakunternehmer William B. Tensy sein. Seine Haushälterin will Tensys Vermögen erben und Max loswerden. Page versteckt in deren Wohnung zahlreiche Gegenstände, die Max und William gehören, und die Haushälterin wird wegen Diebstahls verhaftet. Als neue Haushälterin wird Page eingestellt.

Tensy stirbt jedoch vor der Trauung mit Max. Als die beiden Frauen seine Leiche aus einem Hotel wegschaffen wollen, taucht Dean Cumnano auf, der Max zurückgewinnen will. Er erkennt Page und begreift, dass er von den beiden Frauen reingelegt wurde. Um ihn zu besänftigen, verspricht ihm Max, die Abfindung von 300.000 US-Dollar zurückzuzahlen. Als sie das Geld von ihrem Konto abheben will, stellt sich heraus, dass Barbara, die Komplizin von Max, alle deren Konten geräumt hat.

Page hat sich inzwischen in den Barbesitzer Jack Withrowe verliebt und will ihn heiraten. Da er für seine Bar ein Angebot über drei Millionen Dollar bekommen hat, soll er nun das neue Opfer von Max, die sich als Pages Cousine ausgibt, werden, um deren Schulden bei Dean zu bezahlen …

Was zu sagen wäre

Schöne Frauen machen mit reichen Männern verbotene Dinge. Dieser komödiantische Krimi – oder diese romantische Komödie, so ganz einseitig ist der Film hier nicht – ist ganz unterhaltsam. Mit Sigourney Weaver (Cuba libre – Dümmer als die CIA erlaubt – 2000; Galaxy Quest – 1999; Der Eissturm – 1997; „Der Tod und das Mädchen“ – 1994; Dave – 1993; 1492 – Die Eroberung des Paradieses – 1992; Ghostbusters – 1984; Alien – 1979) und Gene Hackman (Der Staatsfeind Nr. 1 – 1998; Im Zwielicht – 1998; Absolute Power – 1997; Die Kammer – 1996; The Birdcage – 1996; Crimson Tide – 1995; Erbarmungslos – 1992; No Way Out – 1987; Superman – 1978; „French Connection II“ – 1975; Frankenstein Junior – 1974; „Der Dialog“ – 1974; Die Höllenfahrt der Poseidon – 1972; „French Connection – Brennpunkt Brooklyn“ – 1971) fährt er zwei ordentliche Kaliber auf, an denen man den Film entlangsehen kann. Jennifer Love Hewitt (Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast – 1997), die nicht zur A-Klasse in Hollywoods Schauspieler-Ensemble gehört ist dafür aber ein unglaublich attraktiver Hingucker – bitte an dieser Stelle keine Sexismusdebatte. Kino kommt (auch) von k-ucken.

Der Film ist eine halbe Stunde zu lang; irgendwann hat man‘s kapiert und dann möchte ich auch irgendwie eine Lösung haben. Der Film dreht dann aber noch ein paar Volten. Alles in allem SchöneFrauenReicheMännerJenniferLoveHewitt und mondäne Spielorte.

Wertung: 3 von 6 €uro
IMDB