IMDB
Kinoplakat: Tropic Thunder
Gelungene Kriegsfilm-Persiflage
Sensationeller Tom Cruise
Titel Tropic Thunder
(Tropic Thunder)
Drehbuch Ben Stiller + Justin Theroux + Etan Cohen
Regie Ben Stiller, USA 2008
Darsteller Ben Stiller, Robert Downey Jr., Jack Black, Nick Nolte, Tom Cruise. Anthony Ruivivar, Jay Baruchel, Brandon T. Jackson, Eric Winzenried, Steve Coogan, Valerie Azlynn, Matt Levin, David Pressman, Amy Stiller, Danny McBride, Jeff Weidemann, Nadine Ellis, Rachel Avery u.a.
Genre Komödie
Filmlänge 107 Minuten
Deutschlandstart
18. September 2008
Inhalt

Bei den Dreharbeiten zum Antikriegsfilm „Tropic Thunder” werden die Schauspielstars nichtsahnend zu Hauptdarstellern in einem echten Drogenkrieg.

Nebenbei treiben die Stars Probleme ganz anderer Art um: Actionstar Tugg Speedman will ein asiatisches Baby adoptieren und sorgt sich, dass „all die Guten schon weg sind”. Komiker Jack Portnoy übernimmt lieber gleich mehrere Rollen, weil er sich in einer einzelnen nicht entfalten kann und Oscar-Preisträger Kirk Lazarus hat für eins Rolle lange kämpfen müssen - als Weißer war er nicht unbedingt erste Wahl für diese für einen Schwarzen geschriebene Rolle. Dazu gesellen sich noch ein Newcomer, ein alter Kriegsveteran und der obligatorische Rapper.

Die Finanzierung des Films steht auf der Kippe, die Allüren der primadonnenhaften Stars kosten Unsummen. Schließlich hat Produzent Les Grossman die Schnauze voll und setzt seine Diven kurzerhand im Dschungel aus - „scheiß auf Kulissen! Real Life … das ist spannender. Und billiger!” Dummerweise geraten sie in den Hinterhalt einiger Drogenbosse, was zur raschen Folge hat, dass einige Statisten erschossen zu Boden sinken.

Während auf einmal echte Kugeln um sie herumfliegen, glauben die Stars aus Hollywood, sie hätten es mit einer wirklichkeitsnahen Drehtechnik und versteckten Kameras zu tun …

Was zu sagen wäre

Ein Film im Film. Sehr witzig. Ben Stiller („Nach 7 Tagen – Ausgeflittert – 2007; „Nachts im Museum” – 2006; „Voll auf die Nüsse” – 2004; Starsky & Hutch – 2004; Zoolander – 2001; „Meine Braut, ihr Vater und ich” – 2000; Verrückt nach Mary” – 1998; Cable Guy – Die Nervensäge – 1996; Reality Bites – Voll das Leben – 1994) wirft einen herrlich sarkastischen Blick auf seine Brötchengeber.

Herausragend ist Tom Cruise als glatzköpfiger, angefetteter, rumkrakeelender Filmproduzent Les Grossman. Eine kleine Rolle fein gespielt. Sieht so aus, als hätte auch Lack-Lächel-Star Cruise, wenn man ihn nur lässt, einiges mitzuteilen über seine Industry.

Wertung: 5 von 6 €uro
IMDB