IMDB
Kinoplakat: Das große Krabbeln

Bei diesen Insekten bleibt die
Fliegenklatsche im Schrank

Titel Das große Krabbeln
(A Bug's Life)
Drehbuch John Lasseter + Andrew Stanton + Joe Ranft
Regie John Lasseter & Andrew Stanton, USA 1998
Stimmen

Dave Foley, Kai Wiesinger, Julia Louis-Dreyfus, Madeleine Stolze, Hayden Panettiere, Caroline Schwarzmaier, Phyllis Diller, Elisabeth Volkmann, Kevin Spacey, Rufus Beck, Richard Kind, Jan Odle, John Ratzenberger, Michael Rüth, David Hyde Pierce, Fritz von Hardenberg, Joe Ranft, Ottfried Fischer, Denis Leary, Ivar Combrinck, Jonathan Harris, Horst Raspe, Madeline Kahn, Katharina Lopinski,Bonnie Hunt, Susanne von Medvey, Michael McShane, Hartmut Neugebauer, Brad Garrett, Oliver Stritzel u.a.

Genre Animation
Filmlänge 95 Minuten
Deutschlandstart
11. Februar 1999
Website pixar.com
Inhalt

Flik ist ein Außenseiter. Im Ameisenvolk gilt er als ein wenig trottelig. Er hat es sich in den Kopf gesetzt, seinen Bau vor den Invasionsplänen hungriger Heuschrecken zu retten.

Leider gefährdet er damit ungewollt die Existenz seiner Leute. Die Königin will ihn loswerden und schickt ihn auf eine Rettungsmission, von der „Flik hoffentlich nicht zurückkehrt”. Aber Flik kehrt zurück.

Im Schlepptau ausgerechnet die Artisten eines Flohzirkus'. Das Chaos scheint vorprogrammiert. Aber die glorreichen sieben Zirkusflöhe haben Tricks auf Lager, mit denen die Heuschrecken nicht rechnen …

Was zu sagen wäre

Von den Schöpfern der Toy Story (1995) kommt ein neues computeranimiertes Trickfilmwunderwerk von John Lasseters Pixar Animation, ein Abenteuer aus einer Welt im Miniaturformat.

Dennoch nur zweiter im Rennen um dauernde Innovation. Spielbergs „Dreamwoks” hatte bereits im Oktober 1998 ein ebenfalls computeranimiertes Ameisenabenteuer auf den Markt gebracht und mit Antz Maßstäbe gesetzt. Lasseters charmantes Insektengekrabbel, das sich inhaltlich lose an „Die glorreichen Sieben” orientiert, ist in Ton und Farbe allerdings heller ausgefallen als Antz.

Wertung: 11 von 11 D-Mark
IMDB