IMDB
Kinoplakat: Untreu
Große Schauspielermomente
etwas schwülstige Moral
Titel Untreu
(Unfaithful)
Drehbuch Alvin Sargent + William Broyles, jr.
Regie Adrian Lyne, USA 2002
Darsteller Diane Lane, Richard Gere, Erik Per Sullivan, Olivier Martinez, Myra Lucretia Taylor, Michelle Monaghan, Chad Lowe, Erich Anderson, Kate Burton, Margaret Colin u.a.
Genre Drama
Filmlänge 124 Minuten
Deutschlandstart
13. Juni 2002
Inhalt

Für Edward und Connie Sumner scheint sich der amerikanische Traum erfüllt zu haben. Mit ihrem achtjährigen Sohn, einem Hund und einer Haushälterin führen sie ein beneidenswertes Leben ohne materielle Sorgen in einem gepflegten Vorort von New York. Doch die Idylle trügt.

Die glückliche Ehe ist zur Gewohnheit geworden und zerfällt unversehens in ihre Bestandteile, als Connie bei einem Stadtbesuch in Soho den verführerischen Lebenskünstler Paul kennen lernt. Diese Begegnung mit dem mysteriösen Fremden, dessen Spontaneität und Charme sie sofort fesseln, erweckt eine völlig neue, nie gekannte Sehnsucht nach dem Unbekannten, der sie nicht widerstehen kann.

Sie beginnt eine Affäre, die zu einer wahren Obsession wird. Zufällig kommt Edward seiner Ehefrau auf die Spur. Gekränkt und erniedrigt konfrontiert der betrogene Ehemann den Liebhaber - ohne das Ausmaß der Konsequenzen vorherzusehen ...

Was zu sagen wäre

Neuverfilmung von Claude Chabrols „Die untreue Frau“ durch Adrian Lyne: Die ins gehobene Bürgertum des gegenwärtigen Amerikas verlagerte Geschichte eines Seitensprungs und seiner Folgen. Diane Lane als untreue Ehefrau ist großartig. Ihre Szene in der Metro nach dem ersten Mal ... sensationell.

Ob Richard Gere seinen Nebenbuhler, der ein solcher irgendwie die ganze Zeit nicht ist, umbringen muss, sei mal dahin gestellt. Was aber in den Momenten davor in ihm vorgeht, das kann ich ihm an jeder Faser seines Spiels ablesen und dann auch verstehen, warum es passiert. Insofern hat auch Gere, der ansonsten blass bleibt (bleiben muss) seine große Szene.

Adrian Lyne ist seinem schwülstigen Metier treu geblieben, mit dem er in den 80er Jahren glänzen konnte – Lolita (1997); „Ein unmoralisches Angebot“ (1993); „Eine verhängnisvolle Affäre“ (1987) oder 9 1/2 Wochen (1986). Es war zu erwarten, dass Diane Lane (The Glass House – 2001; Der Sturm – 2000; Mord im Weißen Haus – 1997; Jack – 1996; Judge Dredd – 1995; Straßen in Flammen – 1984; Rumble Fish – 1983; Die Outsider – 1983) viel Haut würde zeigen müssen, dennoch wirken die überstilisierten Erotikszenen steril.

Ein etwas zäher Film mit großen Schauspieler-Momenten.

Wertung: 4 von 6 €uro
IMDB