Kinoplakat: Umständlich verliebt
umständlich erzählt
zäh gespielt
Titel Umständlich verliebt
(The Switch)
Drehbuch Allan Loeb
nach der Kurzgeschichte „Baster” von Jeffrey Eugenides
Regie Josh Gordon & Will Speck, USA 2010
Darsteller Jennifer Aniston, Jason Bateman, Victor Pagan, Jeff Goldblum, Juliette Lewis, Todd Louiso, Scott Elrod, Patrick Wilson, Rebecca Naomi, Jones, Kelli Barrett, Jeremy J. Mohler, Will Swenson, Edward James Hyland, Caroline Dhavernas, Brian Podnos u.a.
Genre Komödie, Drama
Filmlänge 101 Minuten
Deutschlandstart
11. November 2010
Inhalt

Kassie ist jemand, die sich selbst als "moderne Frau" bezeichnen und feiern würde: 40, Single, beruflich engagiert, ... kein Kind. Der letzte Punkt ist für sie etwas schwierig. Sie hätte gerne noch ein Kind. Nur von wem. Gute Männer sind ja so schwer zu finden. Und binden will sie sich eigentlich auch gar nicht.

Ihr bester Freund Wally fällt als Leihvater aus. Der ist schließlich ihr bester Freund und das soll auch so bleiben - zudem ist er Hypochonder, neurotisch und pessimistisch. Keine guten Erbanlagen, findet Kassie. Dass Wally in Kassie verliebt ist, ahnt sie nicht. Auch eine Samenbank kommt nicht in Betracht - Kassie hätte schon gerne einen Blick auf Charakter und Aussehen des künftigen Vaters geworfen.

Endlich findet Kassie Roland: Gut gebaut, blond, Universitätsdozent und ... verheiratet. Als leidenschaftlicher Sportler und blonder Optimist ist er das genaue Gegenteil von Wally. Auf einer hochoffiziellen "Besamungsparty" bei Kassie betrinkt sich Wally hemmungslos. Das hat Folgen: Eigentlich ist geplant, dass Kassie durch Rolands Samen direkt auf der Feier per Kanüle geschwängert wird. Allerdings hat der komplett betrunkene Wally Rolands Samen versehentlich ins Waschbecken gegossen.

Wally bleibt nichts anderes übrig, als eigenhändig nachzufüllen - so betrunken ist er dann auch noch nicht. Am nächsten Tag wacht er verkatert auf und kann sich an nichts mehr erinnern. Wenig später teilt ihm (die ahnungslose) Kassie mit, endlich schwanger zu sein. Sie zieht aus New York weg, um ihr Kind im Kreise der Familie bei ihren Eltern aufwachsen zu lassen.

Sieben Jahre später ist der Kontakt zwischen Wally und Kassie fast abgebrochen. Sie hat einen Sohn bekommen, den sie Sebastian genannt hat. Er ist inzwischen fast sechs Jahre alt und Kassie nimmt nun wieder einen Job in New York an und zieht zurück in die Großstadt. Zwar will sie auch Wally wiedersehen, vor allem jedoch den Kontakt zu „Kindsvater” Roland aufbauen. Der lebt inzwischen von seiner Frau geschieden ...

Was zu sagen wäre

Der Titel sagt es schon: Umständlich. Jennifer Aniston (...und dann kam Polly - 2003; „Friends” - 1994 - 2004) setzt ihre Karriere etwas holprig fort mit diesem aufgemotzten Friends-Verwandten. Ihre Kassie ist der siamesische Zwilling der Rachel aus dem Café Central Perk. Sitcom in Cinémascope.

Das gibt kinomäßig jetzt nicht so viel her, aber wer ein Ticket für einen Jennifer-Aniston-Film löst, wird keine hohe Kunst erwarten. So eine 100-minütige Affäre mit Jennie/Cassie ist ja nicht übel ... wenn's draußen regnet ... dazu zählen ja auch immer ein paar schöne Bildideen und Musikmomente fürs Herzle.

Umständliche Erkenntnis am Ende: Das Herzenspaar - Kassie & Wallie - hat nur das eine Kind, das sie nicht so richtig physisch klassisch miteinander gezeugt haben. Ein zweites - Spät-Geburt, Adoption - gibt es nicht. LIeber feiern beide, bzw. die drei große Grillparties im Garten zum Beweis, dass das Leben schön ist. Weshalb eigentlich war Kassie so wild darauf, schwanger zu werden und Mutter zu sein? Ein prüder Film.

Wertung: 4 von 7 €uro