IMDB
Schlechter Geschmack, ekliger
Klamauk, neumodisch eben
Titel Tomcats
(Tomcats)
Drehbuch Gregory Poirier
Regie Gregory Poirier, USA 2001
Darsteller Shannon Elizabeth, Jerry O'Connell, Jake Busey, Horatio Sanz, Jaime Pressly, Bill Maher, John Patrick White, Stephanie Chao, Soledad Alberti, Joseph D. Reitman, Brandi Andres, Kam Heskin, Lauren Moore, Damon Williams, Shelby Stockton u.a.
Genre Komödie
Filmlänge 95 Minuten
Deutschlandstart
5. Juli 2001
Inhalt

Das Drama nahm vor sieben Jahren seinen Lauf: Ein paar Freunde schließen Wetten darauf ab, wer von ihnen am längsten Junggeselle bleiben wird. Bei der Hochzeit eines Freundes gründen sie also den Junggesellen-Club „Tomcats”. Die Clubsatzung lautet: „Wer zuletzt unverheiratet bleibt, erhält den im Aktienmarkt investierten Wetteinsatz.”

Sieben Jahre später beläuft sich der Pott auf 500.000 Dollar. Und nur noch zwei der Jungs sind Junggesellen: Michael, der Cartoonzeichner und Kyle, der arrogante Frauenheld. Gerade hat Michael nun in Las Vegas mehr verloren, als ihm lieb sein kann, zumal ihm der hiesige Casinobesitzer ganz offen mit Mord droht, wenn er nicht zahlen kann. Michael muss also die Wette gewinnen und – ebenso also – Sexmaniac Kyle unter die Haube bringen.

Als Kandidatin bietet sich Natalie an. Nicht nur ist sie auf Beteiligung am Jackpot scharf, sie hegt auch diverse Rachegedanken. Nun bandelt sie mit Kyle an und alles wird gut.

Alles?

Nicht ganz. Michael verliebt sich nämlich. Ausgerechnet in Natalie …

Was zu sagen wäre
Frauenfeindliche Gags, abgedrehte Filmparodien und die seit „American Pie” (USA 1999) zum angenehm-schlechten Geschmack gehörenden Ekelmomente zieren dieses Filmwerk. Zu sehen ist auch ein amputierter Hoden, der durch eine Klinik rollt und mit einer Praline verwechselt wird.
Wertung: 2 von 6 €uro
IMDB