IMDB
Kinoplakat: Reine Nervensache
Geht 'n Pate zum Psychater
Sehr schön, viel Spaß
Titel Reine Nervensache
(Analyze This)
Drehbuch Kenneth Lonergan + Peter Tolan + Harold Ramis
Regie Harold Ramis, USA 1999
Darsteller

Robert De Niro, Billy Crystal, Lisa Kudrow, Chazz Palminteri, Kresh Novakovic, Bart Tangredi, Michael Straka, Joseph Rigano, Joe Viterelli, Richard C. Castellano, Molly Shannon, Max Casella, Frank Pietrangolare, Kyle Sabihy, Macy u.a.

Genre Komödie
Filmlänge 103 Minuten
Deutschlandstart
20. Mai 1999
Inhalt

Ganz in ihrem Beruf aufgehende Mafiosi brauchen vier Dinge: einen guten Koch, einen guten Schneider, eine inkompetente Polizei und einen guten Psychater.

Er gehört in New York zu den Unterwelt-Bossen, die den Ton angeben. Aber als er nur knapp einem Attentat rivalisierender Gangster entgeht, ist er nicht mehr derselbe: Paul Vitti kann nicht mehr schlafen, bekommt Atembeschwerden, vernachlässigt Frau, Kinder und Mätresse. Außerdem mag er mitteilungsfreudigen Zeugen aus der Gangsterkonkurrenz nicht mal mehr zwecks besseren Informationsflusses den Schädel weichklopfen.

Es trifft sich gut, daß Pauls rechte Hand im Stau mit dem Psychater Ben Sobol zusammengestoßen ist. Paul erscheint bei Ben und verlangt, auf der Stelle von seinen Panikattacken kuriert zu werden. Bens Hochzeit mit Laura steht unmittelbar bevor, aber wie soll er „Nein!” sagen, wenn New Yorks mächtigster Mafiaboss von seinen Problemen berichten will? Paul wäre kein Pate, wenn er sich so einfach abwimmeln ließe.

Schließlich bleiben ihm nur zwei Wochen bis zum alles entscheidenden Treffen der Unterweltbosse. Und dort muss er sich Respekt verschaffen. Angsthasen haben in der ehrenwerten Gesellschaft keine Chance …

Was zu sagen wäre

Wunderbar. Jetzt haben die Neurosen auch die Unterwelt erreicht. Zum-Psychater-gehen gehört hier zur guten Gesellschaft dazu und Robert De Niro (Ronin – USA 1998; „Jackie Brown” – USA 1997; Wag the Dog – USA 1997; „Heat” – USA 1995; „Casino” – USA 1995) spielt heftig mit seinem 25 jahre alten Image als Über-Pate Don Vito Corleone.

An dem Film stimmt alles: Das Timing, das Setting, die Kontrahenten Billy Crystal / Robert De Niro. Der Film macht Spaß. So einfach ist das – manchmal.

Wertung: 11 von 11 D-Mark
IMDB