IMDB
Kinoplakat: Kill Bill, Vol. 1
Kino in Bewegung
Tarantino auf dem Höhepunkt
Titel Kill Bill: Vol. 1
(Kill Bill: Vol. 1)
Drehbuch Quentin Tarantino + Uma Thurman
Regie Quentin Tarantino, USA 2003
Darsteller Uma Thurman, Lucy Liu, Vivica A. Fox, Daryl Hannah, David Carradine, Michael Madsen, Julie Dreyfus, Chiaki Kuriyama, Shin'ichi Chiba, Chia-Hui Liu, Michael Parks, Michael Bowen, Jun Kunimura, Kenji Ohba, Yuki Kazamatsuri u.a.
Genre Action
Filmlänge 111 Minuten
Deutschlandstart
16. Oktober 2003
Website kill-bill-volume-1.com
Inhalt
Fünf Jahre liegt die Blondine, die man nur „die Braut” nennt, im Koma. Als sie aus ihrer Bewusstlosigkeit erwacht, kennt sie lediglich ein Ziel: Rache. Rache an denen, die beinahe ihren Tod verantwortet hätten. Rache an ihren einstigen Freundinnen und Weggefährtinnnen, die sie mit einer Kugel im Kopf einfach liegen ließen. Rache an ihrem ehemaligen Ausbilder und Chef Bill, der sie einstmals liebte und den Auftrag für den Mord an ihr gab.

Angetrieben von ihrer Wut bereitet die Braut einen Rachefeldzug vor, in dem es keine Gnade für diejenigen gibt, die sie verraten haben. Doch die Braut ahnt nicht, dass auf dem Weg eine Reihe von schmerzlichen Überraschungen auf sie warten …

Was zu sagen wäre

Kinoplakat: Kill Bill, Vol. 1Der vierte Spielfilm von Quentin Tarantino. Der Film hat keine Handlung, sagen die Kritiker. Der Film verherrlicht die rohe Gewalt, sagen die Studienräte. Wie kann er nur, fragen die Feuilletons.

FSK 18 – Also keine Aufregung

Und selbstverständlich haben sie alle Recht, die Feuilletons und Kritiker im Alten Europa. Schon heute ist klar, dass bald irgendein Teenager-Geisteszwerg angeben wird, nachdem er irgendwo in der Welt ein paar Leute ermordet hat, er habe nur sehen wollen, ob das Blut wirklich so Fontänen bildet, „wie in dem Film da”. Und dann wird sie wieder heiß laufen, die Empör- und Wir-müssen-die-Gesetze-ändern-Maschinerie.

Gemach: Der Film ist ab 18 Jahre freigegeben. Mithin also für Leute, die auch wählen und also mit über das Schicksal unseres Landes entscheiden dürfen. In den USA heißt Kino „Movie“, und „Bewegung“ hat Quentin Tarantino inszeniert. Großes Kino führt er da vor, dessen Rachestory tatsächlich in zwei, drei Sätzen erzählt ist. Aber das gilt auch für Spielbergs Weißen Hai (USA 1975), für Lucas' Star Wars (USA 1977), für Scotts Alien (USA 1979), für Camerons Terminator (USA 1984). Kurz: Für alle Big Movies, die ihren Fußabdruck in der Filmgeschichte haben. Gut: Es gilt auch für noch viel mehr Schwachsinnsfilme, aber da hat eindeutig das Handwerk von Autor und Regisseur versagt – oder war auch gar nicht gefragt (alle Jean-Claude-van-Damme-Chuck-Norris-Filme).

Nägelkau-Qualitäten großer Klassiker

Tarantino gibt seiner simplen Rachestory durch Aufbau, Schnitt, Musikeinsatz, Kampfchoreografie und Uma Thurman Nägelkau-Qualitäten großer Klassiker zu geben. Da geht ein kleiner Dank an die Produzenten von MIRAMAX, Bob und Harvey Weinstein, die Tarantino nicht durch die Scorsese-Mühle drehten (Der große Martin musste sein Epos Gangs of New York Kino-kompatibel kürzen), sondern kurzerhand entschieden, Tarantino solle sein Werk ungeschnitten, aber in zwei Teilen in die Kinos bringen. Liegt vielleicht daran, dass es MIRAMAX ohne den Erfolg von Tarantinos Erstling Pulp Fiction (USA 1994) schon längst nicht mehr geben würde.

Interessant: Immer, wenn in den 90er Jahren über Gewalt im Kino geschimpft wurde, war Tarantino beteiligt, als Autor oder als Regisseur. Die Filme – „True Romance“ (Autor, 1993), Natural Born Killers (Autor, 1994), From Dusk till Dawn (Autor/Darsteller, USA 1996), Pulp Fiction (Autor/Regisseur, 1994), Reservoir Dogs (Autor/Regisseur, 1992) – waren an der Kasse unterschiedlich erfolgreich, sie liefern das Film-Fundament für eine ganze Generation von Kinogängern, die in der Zeit Teenager waren, aber man könnte nicht behaupten, dass die Blutbäder in der Welt – angerichtet von ausgetickten jungen Leuten – signifikant zugenommen hätten, seit Quentin Tarantino seinen Platz hinter der Verkaufstheke einer Videothek gegen den Regiestuhl eingetauscht hat.

Wertung: 6 von 6 €uro
IMDB