Kinoplakat: Julietta

Schwerblütiges Drama
wunderbar umgesetzt

Titel Julietta
Drehbuch Jochen Bitzer + Christoph Silber + Christoph Stark
Regie Christoph Stark, Deutschland 2001
Darsteller Lavinia Wilson, Barnaby Metschurat, Matthias Koeberlin, Sibylle Canonica, Uwe Kockisch, Julia Jentsch, Anne Ratte-Polle, Cordelia Wege, Wotan Wilke Möhring, Arndt Schwering-Sohnrey, Theresa Scholze, Lennart Bär, Stefan Hunstein, Ulrike Mai, Jürgen Mai u.a.
Genre Drama
Filmlänge 100 Minuten
Deutschlandstart
6. September 2001
Website ufa.de/julietta
Inhalt

Julietta lebt das behütete Leben einer 18-jährigen Schülerin im Stuttgarter Elternhaus. Sie fährt nach Berlin, um mit ihrem Freund Jiri, Medizinstudent, auf der Love Parade zu feiern.

Sie tanzen, nehmen Drogen, werden von der brodelnden Masse mitgerissen und schließlich getrennt. Völlig verzweifelt irrt Julietta durch die tanzende Menge. Auf der Suche nach Jiri verliert sie das Bewusstsein. Max, ein D.J. rettet sie. Er ist fasziniert von Juliettas Schönheit und in einem – für ihn unwirklichen Moment zwischen Nacht und Morgen – schläft er mit ihr, während sie immer noch bewusstlos ist.

Sechs Wochen später bemerkt Julietta ihre Schwangerschaft. Sofort fährt sie nach Berlin, sucht Jiri und trifft auf Max. Der ist inzwischen mit Jiri befreundet und erweist sich erneut als Juliettas „Retter“. Max und Julietta sind voneinander fasziniert, doch Julietta versucht diese Gefühle zu ignorieren.

Max kann ihr die Wahrheit nicht länger verschweigen und gesteht ihr, was ihn schon lange bedrückt. Julietta kann nicht glauben, was in der Nacht auf der Love Parade passiert sein soll.

Endlich findet sie Jiri und erzählt ihm von der Schwangerschaft

Was zu sagen wäre
Ein Beziehungsdrama im deutschen Kino kommt entweder als klamottige Komödie daher oder als schwerblütiges, komplexes Drama. „Julietta“ gehört in die zweite Kategorie. Diese Liebesgeschichte ist dennoch sehenswert. Die Schwierigkeiten mit diesem Erwachsenwerden ist nämlich wunderbar besetzt: Lawinia Wilson zwischen Matthias Koeberlin als Jiri und Barnaby Metschurat als Max funktioniert gut.
Wertung: 4 von 6 €uro