Kinoplakat: Jetzt oder nie – Zeit ist Geld

Ein großer Spaß mit
großen Schauspielerinnen

Titel Jetzt oder nie – Zeit ist Geld
Drehbuch Lars Büchel + Ruth Toma
Regie Lars Büchel, Deutschland 2000
Darsteller

Gudrun Okras, Elisabeth Scherer, Christel Peters, Vladimir Weigl, Rainer Bock, Christoph Bols, Corinna Harfouch, Martin Semmelrogge, Thierry van Werveke, Til Schweiger, Mark Keller, Samuel Finzi, Oliver Korittke, Thomas Brenner, Imke Büchel, Lars Büchel, Ernst Dornau, Eva Ebner, Max Freitag, René Genesis, Gerd Hartwig u.a.

Genre Komödie, Crime
Filmlänge 90 Minuten
Deutschlandstart
14. Dezember 2000
Inhalt

Was für eine Pleite: Zum Greifen nah scheint die Reise mit dem Luxusdampfer, von der die 80-jährige Carla, die 76-jährige Lilli und die 74-jährige Meta träumen – bis ihr im Skatclub sauer erspartes Geld gerade in dem Moment, als sie es auf der Bank einzahlen wollen, in die Hände von Bankräubern fällt. Für das Trio bricht zunächst eine Welt zusammen, doch alles Jammern hilft nichts. Wenn sie jemals ihren Traum verwirklichen wollen, müssen sie sich was überlegen.

Also heckt das Team beim Skat einen Plan aus: Sie wollen jene Bank ausrauben, in der sie ihr Geld verloren haben! Immerhin haben sie ja in der Vergangenheit häufiger mal ihr kriminelles Talent unter Beweis gestellt, als es darum ging, ihre Einkaufstaschen im Supermarkt kostenlos aufzufüllen.

Doch die Aussichten auf einen geglückten Coup sind alles andere als rosig: Meta bekommt Angstzustände, Lilli verguckt sich in den Bankkassierer und der angeheuerte Fahrer des Fluchtfahrzeuges ist halbblind. Da heißt es Zähne zusammenbeissen und auf das Beste hoffen …

Was zu sagen wäre
Solche Filme funktionieren nur, wenn die Schauspieler richtig ausgesucht sind und diese auf den Punkt Lust haben, den klamauk auch umzusetzen. Das ist hier der Fall: Lars Büchel lässt seinen den Klasse-Schauspielerinnen Gudrun Okras, Elisabeth Scherer und Christel Peters allen Platz, um sich zu entfalten und schreibt ihnen herrlich böse Dialoge ins Buch. Ein großer Spaß, dem, wie es sich für gute Clowns gehört, es nicht an Melancholie fehlt.
Wertung: 4 von 6 €uro