Kinoplakat: James Bond 007 – In tödlicher Mission

Bond mit der fälligen Entschuldigung
für seine Weltraum-Ambitionen

Titel James Bond 007 – In tödlicher Mission
(For Your Eyes Only)
Drehbuch Richard Maibaum + Michael G. Wilson
nach den ShortStories „For Your Eyes Only” und „Risiko” von Ian Fleming
Regie John Glen, UK 1981
Darsteller Roger Moore, Carole Bouquet, Topol, Lynn-Holly Johnson, Julian Glover, Cassandra Harris, Jill Bennett, Michael Gothard, John Wyman, Jack Hedley, Lois Maxwell, Desmond Llewelyn, Geoffrey Keen, Walter Gotell, James Villiers u.a.
Genre Thriller, Action
Filmlänge 127 Minuten
Deutschlandstart
6. August 1981
Website 007.com
Inhalt
Im Ionischen Meer läuft ein britisches Überwachungsschiff auf eine Treibmiene. Mit an Bord war das neue ATAC-System, ein Sender zum Einsatz von Raketen. Das griechische Archäologenpaar Havelock soll ATAC für den britischen Secret Service retten. Beide werden umgebracht.

James Bond wird nach Griechenland geschickt, nimmt Kontakt zu Untergrundkämpfern auf und verfolgt die Spur der ATAC bis zu einem einflussreichen Waffenhändler. Und dann kommt ihm Melina in die Quere, Tochter der Havelocks, die den Mord an ihren Eltern im Alleingang, mit einer Armbrust bewaffnet rächen will …

Was zu sagen wäre

007

Der Film könnte auch den Untertitel „Wir entschuldigen uns für den Ausrutscher namens Moonraker!” „For Your eyes only” kehrt zurück zum Realismus der Serie, nachdem der Schauplatz Weltraum nicht so gut angekommen war. Besonders die Stuntmen hatten Großeinsätze. Eine 54 PS starke gelbe Ente hilft Bond und Melina auf der Flucht vor ihren Verfolgern, auch Sprünge übersteht sie schadlos.

Willy Bogner inszenierte eine wieder schicke Skijagd in Cortina d'Ampezzo und lässt Skifahrer Wolfgang Junginger (für Bond) im Eiskanal einen Bob verfolgen, da er selbst von einem Motorradfahrer gejagt wird. Auch Rick Sylvester, der in Der Spion, der mich liebte den Skisprung vom Gletscher gewagt hatte, ist wieder mit von der Partie. Diesmal klettert er außen an den Felsen von Meteora in Griechenland herum.

John Glen, schon seit Im Geheimdienst Ihrer Majestät Cutter und Regisseur des Action-Teams, erhielt hier erstmals die Regie. Er begann als Cutter bei „Der Dritte Mann” (1947) in den Londoner Shepperton Studios. Erste Regieerfahrungen sammelte er bei der Fernsehserie „Geheimauftrag für John Drake” in den 60er Jahren.

Wertung: 9 von 9 D-Mark