IMDB
Kinoplakat: Im Fadenkreuz – Allein gegen alle
Leidlich spannend erzählt,
klare Schwarz-Weiß-Zeichnung
Titel Im Fadenkreuz – Allein gegen alle
(Behind enemy lines)
Drehbuch Jim Thomas + John Thomas + David Veloz + Zak Penn
Regie John Moore, USA 2001
Darsteller Owen Wilson, Gene Hackman, Gabriel Macht, Charles Malik Whitfield, David Keith, Olek Krupa, Joaquim de Almeida, Vladimir Mashkov, Marko Igonda, Eyal Podell, Geoff Pierson, Aernout Van Lynden, Sam Jaeger, Shane Johnson, Don Winston u.a.
Genre Action, Krieg
Filmlänge 106 Minuten
Deutschlandstart
31. Januar 2002
Inhalt
Bosnien-Herzegowina, Mitte der 90er Jahre: US-Kampfpilot Chris Burnett befindet sich zusammen mit seinem Partner Michael Stackhouse auf einem Erkundungsflug über gefährlichem Territorium; sie entdecken illegale militärische Aktivitäten.

Lokar, Kommandant der serbischen Soldateska, zögert keine Sekunde: Er lässt den US-Jet kurzerhand abschießen. Mittels Schleudersitz retten sich die beiden Piloten, doch bei der Landung bricht sich Stackhouse ein Bein. Während Burnett die Gegend erkundet, töten die Freischärler den hilflos am Boden liegenden US-Marine.

Panisch ergreift Burnett die Flucht, die serbischen Milizen dicht auf seinen Fersen. Per Funk informiert er seinen Vorgesetzten, Admiral Reigart, der mit seiner Truppe auf einem US-Fluzgzeugträger vor der Küste stationiert ist. Doch dem Admiral sind die Hände gebunden: Aus politischen Gründen darf er keine Rettungsmission starten.

Burnett muss sich alleine bis zur nächsten UNO-Schutzzone durchschlagen …

Was zu sagen wäre
John Moore inszeniert sein Regiedebut als Action-Abenteuer und beruft sich auf wahre Begebenheiten aus dem Bosnien der frühen 90er Jahre: Von der eigenen Regierung im Stich gelassen kämpfte ein amerikanischer Pilot auf feindlichem Grund um sein Leben.

Leidlich spannend inszeniert, klares Feindbild, strahlende Helden. Und Gene Hackmann hatte wohl gerade nichts besseres zu tun (Die Royal Tenenbaums – 2001; Heist – Der letzte Coup – 2001; Heartbreakers – 2001; Helden aus der zweiten Reihe – 2000; Der Staatsfeind Nr. 1 – 1998; Im Zwielicht – 1998; Absolute Power – 1997; Die Kammer – 1996; The Birdcage – 1996; Crimson Tide – 1995; „Die Firma“ – 1993; Erbarmungslos – 1992; „Das Gesetz der Macht“ – 1991; „Mississippi Burning – Die Wurzel des Hasses“ – 1988; No Way Out – 1987; Die verwegenen Sieben – 1983; Superman – 1978; „French Connection II“ – 1975; Frankenstein Junior – 1974; „Der Dialog“ – 1974; Die Höllenfahrt der Poseidon – 1972; „French Connection – Brennpunkt Brooklyn“ – 1971).

Wertung: 3 von 6 €uro
IMDB