Kinoplakat: Der Herr der Ringe - Die Gefährten
Aus einer großen Legende macht
Peter Jackson ganz großes Kino
Titel Der Herr der Ringe – Die Gefährten
(The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring)
Drehbuch Fran Walsh + Philippa Boyens + Peter Jackson
nach dem gleichnamigen Roman von John Ronald Reuel Tolkien
Regie Peter Jackson, Neuseeland, USA 2001
Darsteller Elijah Wood, Viggo Mortensen, Sir Ian McKellen, Liv Tyler, Sean Astin, Cate Blanchett, John Rhys-Davies, Billy Boyd, Dominic Monaghan, Orlando Bloom, Christopher Lee, Hugo Weaving, Sean Bean, Ian Holm, Andy Serkis u.a.
Genre Fantasy
Filmlänge 178 Minuten
Deutschlandstart
19. Dezember 2001
Website HerrDerRingeWiki.de
Inhalt

Kinoplakat (US): The Lord of the RingsDer junge Hobbit Frodo Beutlin erbt einen Ring. Dieser Ring ist gefährlich … es ist der Meisterring – jener Ring, der der Sage nach alle beherrscht – jener Ring, der ein Werkzeug absoluter Macht ist.

Frodo Beutlin wird diesen Ring vernichten müssen, will er verhindern, dass Sauron, der abgrundtief böse Herrscher von Mordor, den Ring in seine Hand bekommt und fortan über Mittelerde und ihre Völker herrschen würde. Frodo und seine Gefährten, die sich aus weiteren Hobbits, Menschen, dem Zauberer Gandalf, einem Zwerg und einem Elben zusammensetzen, müssen den Ring über ganz Mittelerde transportieren, um ihn in den Tiefen des Orodruin, des Feurigen Berges, in die Schicksalsklüfte, wo er von Sauron selbst gegossen wurde, zu werfen und für immer zu zerstören.

Die Freunde müssen tief in Feindesland vordringen, wo der Dunkle seine Armeen von Orks schart. Und auch innerhalb der Gruppe verschlechtert sich die Stimmung. Unter dem zersetzenden Einfluss des Ringes selbst verlieren die Gefährten den inneren Zusammenhalt. Es kommt zu Streit …

Was zu sagen wäre

Alles, was beim fast zeitgleich entstandenen Harry Potter & der Stein der Weisen falsch gemacht worden ist, wurde hier richtig gemacht. Saubere SFX, keine sklavische Kleberei am Buchtext und drei Stunden sehr unterhaltsames Kino mit edlen Zauberern, die auch nur Menschen sind, ängstlichen Hobbits, die echte Helden werden, stoischen Kriegern voller Leidenschaft, bezaubernden Elben und und und.

Kinoplakat: Der Herr der Ringe – Die Gefährten

Mit der Verfilmung der Mutter aller Fantasy-Romane „Lord of the Rings“ wurde eines der wohl ambitioniertesten Projekte der Kinogeschichte mit großem Aufwand produziert. „Lord of the Rings“ gilt vielen (und allen Lesern) als das Buch des Jahrhunderts. Bis heute wurden schätzungsweise 50 Millionen Kopien in 25 Sprachen verkauft. Als Produzent zeichnet New Line Cinema verantwortlich, die ein Budget von insgesamt 190 Millionen Dollar zur Verfügung stellen. Zum ersten Mal werden drei Filme gleichzeitig produziert, was ein ebenso abenteuerliches wie aufwändiges Unterfangen ist.

Mit internationaler Besetzung, 20.000 Statisten und über 1.200 Computer-generierten Effekten kommt der Film zeitgleich mit den USA kurz vor Weihnachen 2001 in die deutschen Kinos. Der zweite und dritte Teil – „Die zwei Türme“ und „ Rückkehr des Königs“ – folgen dann im Einjahresrhythmus.

Die Regie führt der Neuseeländer Peter Jackson (The Frighteners – 1996; „Heavenly Creatures“ – 1994; „Braindead“ – 1992), der gemeinsam mit Fran Walsh, Phillippa Boyens und Stephen Sinclair auch die drei Drehbücher geschrieben hat. Sie bleiben Tolkiens Vision treu und erfüllen die magischen Charaktere, die von Generationen von Fans geliebt werden, mit Leben. Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sich Peter Jackson bereits mit der Verwirklichung dieses Projekts.

Die Besetzungsliste enthält neben Newcomern auch viele etablierte Größen wie Cate Blanchett (Banditen! – 2001;  The Gift – Die dunkle Gabe – 2000; Der talentierte Mr. Ripley – 1999; „Elizabeth” - 1998), Ian Holm (Alien - 1979), Ian McKellen (X-Men - 2000), Liv Tyler und Elijah Wood (Deep Impact - 1998) als die Hauptfigur Frodo!

Wertung: 6 von 6 €uro