Kinoplakat (US): Carrie
Bestseller-Verflimung, der
das Albtraum-Finale fehlt
Titel Carrie – Des Satans jüngste Tochter
(Carrie)
Drehbuch Lawrence D. Cohen
nach dem gleichnamigen Roman von Stephen King
Regie Brian De Palma, USA 1976
Darsteller Sissy Spacek, Piper Laurie, Amy Irving, William Katt, John Travolta, Nancy Allen, Betty Buckley, P.J. Soles, Priscilla Pointer, Sydney Lassick, Stefan Gierasch, Michael Talbott, Doug Cox, Harry Gold, Noelle North u.a.
Genre Horror
Filmlänge 98 Minuten
Deutschlandstart
22. April 1977
Inhalt

Im Umkleideraum nach dem Sportunterricht hat Carrie White ihre erste Menstruation. Von ihrer fanatisch religiösen Mutter gänzlich unaufgeklärt gelassen, gerät sie in Panik. Ihre Mitschülerinnen sehen darin nur einen weiteren Anlass, das schüchterne Mädchen mit Hohn und Spott zu überziehen. Niemand weiß, dass Carrie telekinetische Kräfte hat.

Mit den Jahren hat das einsame Mädchen diese Gabe verfeinert, ohne jemals davon Gebrauch zu machen. Davor hat sie zuviel Angst. Zumal ihre Mutter sie wahrscheinlich wieder als vom Teufel besessen in den Schrank sperren würde. Beim Jahresabschlussball erreicht die Gemeinheit an der Schule ihren perversen Höhepunkt: Die Schüler locken Carrie in eine Falle und überschütten sie vor aller Augen mit einem Eimer Schweineblut.

Carrie verliert die Fassung und verwandelt den Saal in ein Inferno …

Was zu sagen wäre

Carrie ist der Roman, der für Stephen King den Durchbruch als Autor bedeutete – der einzige Roman, den ich in einer Nacht zweimal gelesen habe.

Der junge Brian DePalma machte daraus diese beklemmende Studie eines einsamen Mädchens, für das die erste Menstruation nicht das Erwachsen werden bedeutet, sondern die Hölle.

Fanatische, verblendete Religiosität zieht sich durch Kings Werk wie ein roter Faden. Der ließ Carrie mittels ihrer telekinetischen Gabe eine ganze Stadt in Schutt und Asche legen. Warum DePalma sich auf die Schule beschränkt hat, ist nicht bekannt. Womöglich wären die Kosten, um das Inferno der literarischen Vorlage zu verfilmen, zu hoch gewesen.

2013 gibt es eine neue Verfilmung des King-Romans. Carrie von Kimberly Peirce macht aber nicht mehr richtig, als Brian De Palmas Version.

Wertung: 6 von 9 D-Mark